Startseite

News

23 July 2017

REPORT 4–WorldGames | deutlicher Sieg gegen Polen

(JS) Es war der erwartete Sieg gegen Polen. Wir hatten in den letzten Jahren keine große Mühe unsere Nachbarn zu besiegen. Erst vor anderthalb Monaten beim Turnfest in Berlin konnten wir beide Testspiele für uns entscheiden. So auch gestern im 2. Gruppenspiel bei den World Games: Wir siegten 25:15. Es war nicht leicht. Es ist nie leicht. Es bedarf immer der vollen Konzentration, um auch vermeintlich „leichte“ Gegner zu besiegen. Die Halle war nicht voll besetzt, aber es waren wohl 200 Zuschauer in WKK-Arena, die Polen anfeuerten. Ich habe eine deutsche Fahne gesehen: Einige deutsche Sportler verfolgten das Korfballspiel von „Team Deutschland“…
Unser Team war hervorragend eingestellt: Es galt, die Favoritenrolle anzunehmen und das auch auf dem Spielfeld zu demonstrieren. Der Start war famos: Wir führten 10:0 und gingen mit einem 11:2 in die erste Viertelpause. Und: die ersten drei Körbe erzielten wir mit 2,50m-Strafwürfen. Die Polen waren enorm engagiert, konnten aber zu Beginn ihre Dynamik nicht fair unter Kontrolle bekommen. Eigentlich war nach dem ersten Viertel das Spiel entschieden. Aber es war ein packendes Spiel bis zum Abpfiff nach 40 Minuten tatsächlicher Spielzeit.
Die Trainer in der Tagesplanbesprechung in der gestrigen Nacht, zurück in der Unterkunft: „Wir sind stolz auf unser Team. Wir haben die notwendige Power aufs Spielfeld gebracht. Wir haben die Verantwortung angenommen und wir haben hier vor polnischem Publikum gezeigt, wie man auftritt, wenn man gewinnen will. Wir waren die Favoriten, es sollten alle sehen und wir haben eindrucksvoll gezeigt, wie man mit dieser Rolle umgeht.“
Und obwohl wir mit einem 9-Körbe-Vorsprung ins 2.Viertel gingen, gaben sich die Polen nie auf. Sie waren immer „da“, sie wollten ihrem heimischen Publikum zeigen, dass sie Korfball spielen können. Diese Demonstration ist ihnen geglückt. Denn sie verlangtem unserem Team Alles ab, weil sie nie aufgaben.
Wir standen kurz davor, das 2. Viertel zu verlieren und konnten es dann zum Ende noch mit 4:3 für uns entscheiden. Halbzeitstand 15:5.
Zum Ende des 3. Viertels warfen wir fünf Körbe in Folge und führten 21:8. 13 Körbe-Vorsprung. Dennoch war der Rest des Spieles immer noch härteste Korfballarbeit. Polen feierte jeden Treffer mit frenetischem Jubel, obwohl nie die Aussicht auf einen Sieg bestand. Wir waren gefordert, immer „wach“ zu bleiben. Das gelang bestens. Am Ende siegte das deutsche Team hochverdient mit 25:15. Topscorer? Spielen nicht die Rolle, hier geht es um eine Kollektivleistung.
Der Sieg reicht allerdings nicht, um zum Ziel zu kommen. Um den angepeilten 2. Gruppenplatz zu erreichen, muss heute ein Sieg gegen Großbritannien her. Das Spiel wird um 19:00 Uhr angepfiffen. Die Tage sind lang und sie sind warm. Auch heute werden wieder 30 Grad in Wroclaw erwartet. Es gilt, dem Team heute zunächst Ruhezeiten zu gönnen. Es ist ein leichtes und spaßiges Bewegungstraining um 10:30 angesagt und dann ist das Tagesprogramm geprägt vom Spielstart am Abend nach einem langen Tag.
Es wird ein schweres Spiel. Jedes Spiel, das vor uns liegt, ist schwer. Aber heute um 19:00 Uhr geht es nicht nur um den Einzug ins Halbfinale, sondern um die Begleichung einer Rechnung: Bei der EM in den Niederlanden im letzten Oktober bezwangen wir England mit einem Korb Differenz. Eine zusätzliche Motivation für unseren Gegner.
Für uns allerdings auch. Es zu wiederholen, wäre mehr als grandios.
Jochen Schittkowski, Wroclaw